Mülleimer reinigen – gegen Gerüche richtig vorgehen!

Warum stinkt der Mülleimer?

Da bringt man täglich den Müll runter und trotzdem verbreitet der leere Mülleimer unangenehme Gerüche. Die Ursache sind kleine Abfallreste, die aus der Mülltüte austreten und sich meist am Boden sammeln. Ist es dann noch feucht und warm, siedeln sich Keime wie Bakterien und Schimmelpilze an. Dazu kommen noch geruchsintensive Abfälle, zum Beispiel Kaffeesatz und Zigarettenreste. Höchste Zeit, den Mülleimer zu reinigen! 

Grobe Reinigung

Den Mülleimer reinigen geht am besten mit einfachen Mitteln. Man nimmt ihn aus der Einfassung heraus, spült mit warmen Wasser durch und entfernt alle schmierigen Beläge.
Dazu kann man ein Küchentuch oder einen ausgedienten Schwamm verwenden. 

Auch das Gestänge, den äußeren Behälter sowie das Umfeld des Abfallbehälters sollten gleich mit gereinigt werden. 

Tiefenreinigung

Anschließend sollte man den Mülleimer reinigen mit Tiefenwirkung. Um Bakterienbeläge gründlich zu entfernen, füllt man den Eimer etwa halbvoll mit heißem Wasser. Diesem setzt man eine Tasse Essig und zwei Teelöffel Natron zu. Mag man den Geruch von Essig nicht, kann man alternativ einen Schuss Geschirrspülmittel oder Flüssigseife zugeben.

Deckel drauf und eine halbe Stunde einwirken lassen. Durch den heißen Dampf werden die Beläge gelockert. Nun kann man mit einer geeigneten Bürste schrubben. Eine saubere Klobürste eignet sich dafür gut. Anschließend mit klarem Wasser zweimal ausspülen.

Trocknung

Den Mülleimer reinigen ist eine Sache. Das richtige Trocknen die andere. Feuchtigkeit unter den Plastikbeuteln fördert die Bildung von Keimen. Deshalb ist es wichtig, das Gefäß gut auszutrocknen. 
Im Sommer kann der Behälter für zwei Stunden in der Sonne stehen. Die UV – Strahlen wirken zusätzlich gegen Keime. Im Winter wischt man mit Küchentüchern trocken. Wenn es schnell gehen soll: mit dem Föhn auspusten, oder mal eine halbe Stunde auf die warme Heizung stellen. 

Erneuter Geruchsbildung vorbeugen

Regelmäßig den Mülleimer reinigen ist angebracht, vor allem im Sommer. Einmal in der Woche beugt auch der Vermehrung der Obstfliegen vor. Ein Tipp: Nicht nur den Mülleimer reinigen, auch die Biotonne reinigen. Wer über einen guten Hausmeisterservice verfügt, sollte Bio- und Mülltonne reinigen lassen. Profis haben Erfahrung und das richtige Werkzeug.

Wenn es trotzdem stinkt?

Manchmal helfen die genannten Mittel nicht. Im Handel werden chemische Reiniger und Desinfektionsmittel angeboten. Chlorhaltige Mittel und auch Scheuermittel greifen allerdings auch die Oberfläche des Mülleimers an. Alkoholhaltige Mittel sind weniger aggressiv. 

Zu bedenken ist, dass solche Reiniger nicht so umweltfreundlich sind wie die Hausmittel.

Der Zitronentrick beim Mülleimer reinigen

Legen Sie unten in den Behälter ein Küchentuch. Darauf ein paar Zitronenschalen. Dann wieder ein Küchentuch drüber. Hat der Müllbeutel ein kleines Leck, so saugt das Tuch Abfalltropfen auf und die Zitrone neutralisiert mit ihrem frischen Duft unangenehme Gerüche. 
So hat man schon vorgearbeitet, wenn es das nächste Mal darangeht, den Mülleimer zu reinigen!

Bewerte diesen Artikel : )

Vergebe bis zu 5 Sterne

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl: